Digitale Altäre
Hierarchische Information


In Anbetracht oben ausgeführter Überlegungen zu Entortung, vermeintlicher Virtualisierung und Fragmentarisierung zeigt ein praxisbezogener Abgleich, dass Suchabfragen wie Datenbankzugriffe mittlerweile und vermehrt als valide Informationsquellen erachtet werden und selbst in akademischem Umfeld auf diesen digitalen Altären zu Schaden der wissenschaftlich notwendigen Nachvollziehbarkeit geopfert wird.
Weniger im Sinne der Homilie, der erläuternden Bibelauslegung, als vielmehr der lutherischen Missionspredigt gewinnen auch hier Systeme zentrale Bedeutung, deren Funktionsweise vom Laien aufgrund ihrer Mystifizierung entweder angenommen oder abgelehnt werden: ein kritisch-ungläubiger Umgang ist bislang wenig verbreitet.
'Öffentlich lehren' (publice docere) nannten die Reformatoren das Predigen: schließt man an, dass eine Predigt so gestaltet sein sollte, dass erst die Zuhörer den Text zu Ende konstruieren (18), und sich die Missionspredigt vordringlich an Nicht-Glaubende richtet, wird der hier angestellte Vergleich plausibel. Der systematisch geordnete Speicher einer Datenbank erweckt bei Unbedarften aufgrund wundersamer Ver- und Einschränkungsmöglichkeiten den Eindruck von Wissenheit. Ob die ausgegebenen Ergebnisse der Anfrage entsprechen oder richtig im Sinne von wahr sind, wird aufgrund der kanzelhaften Darbietung selten hinterfragt. Dass Informationsagenten (z.B. Google) nur Daten wiedergeben, die Dritte entweder in Form einer Website oder eben in Form einer Datenbank in das System Internet eingepflegt haben, wird aufgrund der souveränen, weil schnellen und umfangreichen Darbietung oftmals vergessen.
Die Predigt bedarf der 'Aufführung durch die Hörenden' (19) ebenso, wie neue mediale Glaubensspender einer quellenkritischen 'refugatio' (des negativen Beweises) bedürfen.

1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 7 / 8 / 9 / 10


Einleitung Gunther Reisinger: Das Internet als Predigt. Eine kunsthistorische Quellendiskussion vor dem Altar des Digitalen . In: Band 1, Das Wahre, Falsche, Schöne. Reality Show. Essays.
Wissenschaftliche Quellenanalyse Gunther Reisinger: Das Internet als Predigt. Eine kunsthistorische Quellendiskussion vor dem Altar des Digitalen . In: Band 1, Das Wahre, Falsche, Schöne. Reality Show. Essays.
Metaphern der 'Virtualität' Gunther Reisinger: Das Internet als Predigt. Eine kunsthistorische Quellendiskussion vor dem Altar des Digitalen . In: Band 1, Das Wahre, Falsche, Schöne. Reality Show. Essays.
Quellen in digitalen Netzen Gunther Reisinger: Das Internet als Predigt. Eine kunsthistorische Quellendiskussion vor dem Altar des Digitalen . In: Band 1, Das Wahre, Falsche, Schöne. Reality Show. Essays.
Die vierte Kulturtechnik
Information versus Wissen
Gunther Reisinger: Das Internet als Predigt. Eine kunsthistorische Quellendiskussion vor dem Altar des Digitalen . In: Band 1, Das Wahre, Falsche, Schöne. Reality Show. Essays.
Resumee Gunther Reisinger: Das Internet als Predigt. Eine kunsthistorische Quellendiskussion vor dem Altar des Digitalen . In: Band 1, Das Wahre, Falsche, Schöne. Reality Show. Essays.
Redaptive Informationsarbeit Gunther Reisinger: Das Internet als Predigt. Eine kunsthistorische Quellendiskussion vor dem Altar des Digitalen . In: Band 1, Das Wahre, Falsche, Schöne. Reality Show. Essays.
insert_coin Gunther Reisinger: Das Internet als Predigt. Eine kunsthistorische Quellendiskussion vor dem Altar des Digitalen . In: Band 1, Das Wahre, Falsche, Schöne. Reality Show. Essays.
Die Selbstbehauptung Beat Mazenauer: Die Wirklichkeit gibt es nicht und wir glauben fest daran. Unsere alltäglichen Irritationen. In: Band 1, Das Wahre, Falsche, Schöne. Reality Show. Essays.
Nachholbedarf Christian Doelker: Bilder sind nicht mehr, was sie waren. Anmerkungen zu Bildkompetenz und Bildpädagogik. In: Band 1, Das Wahre, Falsche, Schöne. Reality Show. Essays.